Referatseingabe

Sehr geehrte Damen und Herren

Seien Sie dabei und präsentieren Sie auf dem Jubiläums Kongress 2018 unter dem Motto „Best of Immohealthcare“ zu den Themen Immobilienmanagement, Infrastrukturfragen und Supportprozesse im Gesundheitswesen.

Wir freuen uns auf Ihre Referatseingabe bis zum 30. November 2017. Bitte benutzen Sie hierzu ausschliesslich das hierfür vorgesehenene Formular.

PDF-Download
Weiterführende Informationen sowie die zu beachtenden Kongressrichtlinien finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse
Ihr Immohealthcare-Team

Stefanie Pulm

EUROFORUM Deutschland SE

Projekt-Leiterin
Telefon (D): + 49 (0) 211/96 86-37 54
Telefon (CH): +41 (0) 43 444 78 69
Telefax: + 49 (0) 211/96 86-47 54
E-Mail

    Eckdaten

    Kontext des Kongresses

    Der Kongress hat sich in den letzten Jahren mit einem hochkarätigem Vortragsprogramm und der begleitenden Fachausstellung als Informations- und Netzwerkplattform für Immobilienmanagement, Infrastrukturragen und Supportprozesse im Gesundheitswesen etabliert.

    Grundsätze der inhaltlichen Gestaltung des Kongressprogramms

    1. Tag:    Onsite Experiences – Besichtigungen in umliegenden Gesundheitsimmobilien
    2. Tag:    Über 300 Teilnehmern haben die Möglichkeit neben den Plenarveranstaltungen auch Vorträge in 3 parallelen Vortragssträngen zu verfolgen und in den Pausen in der Ausstellung auszutauschen. Das Motto des Kongresses lauet: „Best of Immohealthcare“

    Die drei parallelen Foren beschäftigen sich mit folgenden Themen:

    • Realisierungsverfahren
    • Best Owner Prinzip
    • Selber investieren oder mieten?
    • Management der medizinischen Infrastruktur/Fläche
    • Next Generation: project hospital
    • Kommunikationspolitik
    • Living Services (AAL – mit freundlicher Unterstützung der FHS St.Gallen)

    Die Referate dauern in der Regel 30 Minuten. Davon sind 25 Min. für den Inhalt und 5 Min. für Fragen aus dem Publikum reserviert. In jedem Kongressraum führt ein Moderator durch die Referate. Begründete Abweichungen von diesen Standards sind in Ausnahmefällen möglich, müssen aber mit dem Veranstalter vorgängig abgesprochen werden. Prämisse ist, dass bei parallel laufenden Referaten ein Wechsel zwischen den Räumen für die Teilnehmer möglich sein muss.

    Termin und Ort:
    7. Juni 2018 im Forum Fribourg

    Zielgruppe:

    • Architekten, Planer und Baugesamtdienstleister
    • Business Berater, Partner und Services
    • FM-Verantwortliche von Spitälern/Spitalgruppen
    • Führende Anbieter für Finanzierung
    • Gesundheitsdirektoren
    • Immobilien Verantwortliche, Service Dienstleister und Service Professionals
    • Betriebs- und Logistikleiter
    • Berater für Outsourcing des Gesundheitswesens
    • Politiker und Wirtschaftsfachleute
    • Präsidenten der führenden Verbände aus dem Gesundheitswesen und der Immobilien Branche
    • Spitaldirektoren und -leiter
    • Vertreter von kantonalen Baudirektionen

    Richtlinien zur Referatseingabe

    1. Die Gestaltung des Kongressprogramms orientiert sich in höchster Priorität am Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses. Nach der Durchführung wird eine Befragung der Teilnehmer durch den Veranstalter stattfinden.
    2. Executive, Gold Partner und Partner haben Anrecht auf eine inhaltliche Einbindung in den Kongress. Die Referate unterliegen ebenfalls den Kongress-Richtlinien. D.h. auch hier hat der Veranstalter resp. das Conference Board das Recht, bei Qualitätsmangel oder falls das Thema des Kongresses nicht getroffen ist, das Referatsbegehren der Partner zurückzuweisen.
    3. Abgabe der Referentenvorschläge
      Deadline zur Einreichung der Referate ist der 30. November 2017.
      Mit einer Referatseingabe besteht kein Anspruch auf Aufnahme in den Kongress. Der definitive Entscheid der Zulassung der Referate wird vom Conference Board gefällt.
    4. Um den Kongress entsprechend zu positionieren, wird auf höchste Qualität der Referenten Wert gelegt. Damit die Referate dahingehend geprüft werden können, bitte wir alle Referenten die Referate termingerecht (s. Referentenbriefing) einzusenden. Im Zweifelsfalle werden die Mitglieder des Conference Boards über deren Präsentation entscheiden.
      Für die Auswahl der Referenten gelten folgende Grundsätze:

      • Vorträge von Praktikern, die ihre Erfahrungen aus konkreten Projekten schildern, werden deren der Theoretiker vorgezogen.
      • Auf eine internationale Zusammensetzung des Kongresses wird großer Wert gelegt.
      • Firmen-/Verkaufspräsentationen sind nicht zugelassen.

      Folgende Inhalte sind zugelassen:

      • Erfahrungsreferate zu konkreten Anwendungen bzw. Projekten. Diese sollen durch den Anwender gehalten werden. Die Referate müssen im Sinne eines ausgewogenen Erfahrungsberichtes auch auf Probleme und Verbesserungspotentiale hinweisen.
      • Analyse des gegenwärtigen Entwicklungsstandes
      • Thematische Auslegeordnung/Übersicht
      • Präsentation von empirischen Resultaten
    5. Co-Referate von Firmenvertretern sind möglich. Es gelten hier besondere, über die allgemeinen Kongress-Richtlinien hinausgehende, zusätzliche Auflagen:
      •  Das Vorstellen der eigenen Person, Firma, Produkte ist auf max. zwei (2) Folien zu begrenzen.
      • Das Referat muss sich am Ziel des Kongresses orientieren (Analyse, Formulierung, Strategie, Auslegeordnung).
      • Die eigene Dienstleistung kann erwähnt werden – dies jedoch im Rahmen einer Branchenanalyse und gemeinsam mit anderen Produkten und Dienstleistungen. Eigentliche Firmen- und Produkt- Präsentationen sind in der Konferenz nicht erlaubt.
    6. Abgabe der Präsentationen
      Die Präsentationen sind im einheitlichen Kongresslayout dem Veranstalter vor dem Kongress elektronisch zuzustellen. Die Abgabetermine werden im Referentenbriefing mitgeteilt und sind verbindlich. Präsentationen, welche nicht termingerecht vorliegen, können gestrichen werden.Aus drucktechnischen Gründen werden Abstracts, Fotos und Lebensläufe jedes Referenten zu einem Termin benötigt, der ebenfalls im Referentenbriefing mitgeteilt wird. Liegt der Abstract zu diesem Zeitpunkt nicht vor, erscheint er nicht in der Konferenzdokumentation.Gestrichen werden können auch gleiche bzw. analoge Präsentationen, welche an ähnlichen anderen schweizerischen Veranstaltungen, bis zu drei Monate vor dem Kongress, gehalten werden.
    7. Der Kongress kennt ein striktes Zeitmanagement. Es wird durch den Moderator umgesetzt. Zeitüberschreitungen in Referaten müssen vermieden werden, um das Wechseln zu Vorträgen im anderen Raum zu ermöglichen.