AAL Tagung

AAL Tagung – Mittwoch, 11. Mai 2016

Zeitrahmen: 13.15 – 17.15 Uhr mit anschliessendem Apéro im G5 Forum, Eimeldingen bei Basel

AAL – Nachhaltiges, intelligentes Bauen/Wohnen für ältere Menschen mit NEST (Next Evolution in Sustainable Building Technologies). Innovative Lösungen für ältere Menschen

NEST ist ein Experimentalgebäude, das neue Bau- und Energietechnologien schneller an den Markt bringt. Der Fokus ist dabei auf Smart Energie (Energieflüsse), Smart Home (Versorgungstechnik), Ökologie und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Dargestellt werden dabei Aspekte wie minimaler Energiebedarf, weniger Treibhausgase, Reduktion des ökologischen Fussabdrucks, Wasser sparen und wiederverwerten. Durch NEST können innovative Technologien, Materialien und Systeme unter realen Bedingungen getestet werden. Im Kontext von umgebungsunterstütztem Leben können somit AAL-Living Lab Live Situationen unter NEST Bedingungen evaluiert werden. Einerseits können AAL-Live Situationen mit den notwendigen Assistenzsystemen in der NEST Testumgebung abgebildet werden. Anderseits können die Machbarkeit und Sinnhaftigkeit überprüft werden, Anwendungspotenziale nachgewiesen oder Simulationen und Vorstudien-Projekte durchgeführt werden. Damit wird die Wohnform der älteren Menschen nachhaltiger mit besserem Wohlfühlen. Durch die verschiedensten Betrachtungsperspektiven wie Architektur/Bauwirtschaft, Forschung (Materialien), Altersforschung & Demographie, Akzeptanzanalyse der älteren Menschen, technische, medizinische & pflegeorientierte Anwendungen etc. kristallisieren sich verschiedene Fragestellungen heraus. Die AAL Tagung 2016, welche die zwei Megatrends Nachhaltigkeit und demographischer Wandel kombiniert, bietet eine Plattform, solche Fragen anzusprechen und zu diskutieren.

Zielgruppe:

Akteure für AAL (Active und Assisted Living im Alter) inkl. aktive 60- bis 85-Jährige

Schwerpunktthemen der AAL Tagung 2016 sind:

  • Living Lab für neue Materialien und Technologien, Gebäudeautomation, Energiemanagement, Wohn- und Arbeitsformen
  • Flexible Forschungs- und Testumgebung mit austauschbaren Units
  • Kooperation zwischen Forschung, Wirtschaft und öffentlicher Hand

Zu berücksichtigen sind:

  • Strategische Zusammenarbeit mit der EMPA (Leuchtturm & Visitor-Center)
  • IBH-Living LAB (30 Hochschulen in der Vier-Länder-Region)

Organisation:

fhs

Kontakt:

 

Dr. Urs Guggenbühl und
Beda Meienberger
FHS St. Gallen – Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Kompetenzzentrum Ambient Assisted Living AAL-FHS
Rosenbergstrasse 59 | Postfach | 9001 St. Gallen | www.fhsg.ch

Programmvorschlag

13:15 – 13:30

Begrüssung: Moderator Steffen Lukesch

Teil 1 Referate

13:30 – 14:00

AAL Living Unit NEST
Beda Meienberger, Co-Leiter AAL der FHS St. Gallen (AAL-FHS); Reto Largo, Geschäftsführer NEST EMPA in Dübendorf

14:00 – 14:20

Nutzerzentrierte Technologien aus der Sicht des Living LABs AAL
Prof Dr. habil Guido Kempter, FH Dornbirn, Vorarlberg, A

14:20 – 14:40

Anwendungsbeispiel Smart Life/-Services, Security und Eskalation
Reto Weber, Swisscom (Schweiz) AG, Senior Produkt Manager, SmartLife Care, Bern

14:40 – 15:00

Networking-Pause

15:00 – 15:20

Innovationsoffensive Arbeiten und Pflegen 2020Frauenhofer Institut IAO Stuttgart D
Stefan Strunk,
Frauenhofer IAO, Stuttgart, DE

15:20 – 15:40

Anwendungsbeispiel Firma Prosanus AG, Smarthome Homecenter Plus & Proliving
Gerd Latzke,
Geschäftsführer, Steinach

15:40 – 16:00

Verschnaufpause

16.00 – 16.20

Strategische Initiative Alternde Gesellschaft (2015-2017)“ – Ein praxisorientiertes Forschungsprogramm der FHNW.
Prof Dr. habil Klaus R. Schroeter,
FHNW Olten

Teil 2 Podium

16:25 – 17:10

Moderierte Diskussion mit den Referenten, AAL – Themenfeld NEST, Leuchtturm oder Spielwiese, Moderation – Steffen Lukesch

Anschliessend Apéro riche
und mit kleiner Ausstellung von ein paar ausgewählten Produkten und Lösungen